Axalta is not resposible for content you are about to view

Stadtspiegel Hechingen

22.Mai 2015               Veröffentlichung im Stadtspiegel Hechingen

Wirtschaftsförderung
Handwerk und Hightech: Der Hechinger Lackierfachbetrieb ist erfolgreich

Klassisches Handwerk, modernste Technologie, ausgefeilte Logistik: Beeindruckend ist die Entwicklung des Lackierfachbetriebs Geiger in der Haigerlocher Straße 63. Am Dienstag dieser Woche stellte Geschäftsführer Dieter Geiger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann und dem Ersten Beigeordneten Philipp Hahn den Betrieb vor. Geiger gründete diesen vor 8 Jahren als junger Meister im KFZ-Lackierhandwerk. Gestartet wurde zusammen mit einem Karosseriebau-Meister, heute beschäftigt Geiger 30 Mitarbeiter und bildet junge Menschen in drei Berufen aus, als KFZ-Lackierer, Karosseriebauer und im kaufmännischen Bereich. Im Betrieb werden hauptsächlich Unfallschäden instandgesetzt, denn die Geiger GmbH ist Vertragspartner zahlreicher Autoversicherer, für die sie in der Region tätig ist. Dies bedeutet aber auch, sich den Anforderungen der Versicherer zu stellen. Qualitäts- und Zeitvorgabe gilt es zu erfüllen. Hierfür ist zum einen die moderne Werkstatt-einrichtung Grundlage – zwei große Lackierboxen sind das Herz des Unternehmens. Mit jeder nur erdenklichen Farbe, auch mit Metallic- und anderer Effekten, kann hier lackiert werden. Natürlich nicht nur Unfallfahrzeuge, auch wertvolle Oldtimer oder Baufahrzeuge bekommen neue Kleider.
Zum anderen sorgt eine effiziente Logistik für die zügige Abwicklung der Aufträge. So kann Firmenchef Dieter Geiger den exakten Arbeitsverlauf für jedes Fahrzeug auf den Bildschirmen in seinem Büro ablesen. Auf für den betrieb in Tuttlingen, wo die Geiger GmbH einen zweiten Standort hat. Dort ist allerdings nur eine „Annahmestelle“, mit dem betriebseigenen LKW werden die Fahrzeuge nach Hechingen transportiert und instandgesetzt. 

Ein großes Lob zollte Bürgermeisterin Dorothea Bachmann dem Firmengründer Dieter Geiger für dessen erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Gesprächsthema war auch die Notwendigkeit schneller Internetverbindungen für Handwerk und Gewerbe. Für seinen Betrieb sei dieses „sehr, sehr wichtig“, betonte Geiger. Der Erste Beigeordnete Philipp Hahn wies auf die aktuellen Anstrengungen der Stadt zum Ausbau des Glasfasernetzwerks hin. Bürgermeisterin und Beigeordneter wünschten Dieter Geiger und seiner Mannschaft für die Zukunft alles Gute.